Museum Burghalde

Archäologie erleben und "be-greifen"

Das Museum Burghalde nimmt sein Publikum mit auf eine Zeitreise vom Mammut bis zur Raviolibüchse. Ausserdem enthält es das einzige Ikonenmuseum der Schweiz. Ein archäologisches Highlight sind die jungsteinzeitlichen Gräber von Goffersberg. Im September 2018 eröffnet eine neue, interaktive Dauerausstellung, die Lenzburgs Geschichte für Jung und Alt zu einem Erlebnis macht.

Ein Schwerpunkt des Museums ist die Vermittlung von Archäologie und Archäotechnik. Rund 100 Schulklassen im Jahr besuchen einen der verschiedenen Workshops im Museum. Die Betrachtung von Originalfunden steht dabei genauso im Zentrum wie das Ausprobieren steinzeitlicher Handwerkstechniken. In der Urgeschichtswerkstatt versuchen sich die Schülerinnen und Schüler im Steinbohren, Mehl mahlen und Feuermachen. Sie stellen authentische Schmuckanhänger her oder kochen einen steinzeitlichen Eintopf im Museumsgarten.
Dank Freizeitangeboten wie Gruppenführungen, Kindergeburtstagen, Kindernachmittagen und Anlässe für Familien ist die Urgeschichtswerkstatt einem grossen Publikum zugänglich.

 


Do it yourself – Werken wie in der Steinzeit

Während des Umbaus unseres Haupthauses steht dem Publikum unter dem Motto „Do it yourself – Werken wie in der Steinzeit“ in der Seifi Lenzburg bis zum 15. Juli 2018 eine steinzeitliche Erlebniswerkstatt offen. An verschiedenen können Stationen können steinzeitliche Werktechniken erprobt werden -  vom Schleifen eines Knochenmeissels bis zum Baumfällen mit einem Steinbeil. Wer will, darf in Steinzeitkleider schlüpfen und ein Erinnerungsfoto schiessen.

Die steinzeitliche Werkstatt wurde 2014 vom Museum für Urgeschichte(n) Zug konzipiert und realisiert. Für die Neuauflage im Museum Burghalde wurde sie überarbeitet und mit einem Ausstellungsteil zur Jungsteinzeit im Seetal ergänzt.